Stellenausschreibung Referentin/einen Referenten (m/w/d) für Jugendbildung

Die Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur (LAkD) berät Bürgerinnen und Bürger, die in der Sowjetischen Besatzungszone und DDR von Verfolgung betroffen waren und unterrichtet die Öffentlichkeit über die Wirkungsweisen diktatorischer Herrschaftsformen. Zudem berät sie öffentliche Stellen und kooperiert mit Opferverbänden und zahlreichen Bildungs- und Forschungsinstitutionen sowie öffentlichen Einrichtungen.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt  

eine Referentin/einen Referenten (m/w/d)

für Jugendbildung.

Was wir Ihnen bieten:

  • ein vielseitiges Aufgabengebiet mit interessanten Tätigkeiten in einem qualifizierten und aufgeschlossenen Team
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Rahmen der Dienstvereinbarungen
  • einen attraktiven Standort im Herzen von Potsdam, der mit dem öffentlichen Nahverkehr gut erreichbar ist
  • einen Zuschuss zum Firmenticket des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg
  • ein modernes, gut ausgestattetes Arbeitsumfeld

Ihr Aufgabengebiet:

  • Konzeption und Umsetzung von Angeboten der politisch-historischen Bildung für junge Menschen (Durchführung von Veranstaltungen, Projekttagen und Workshops an schulischen und außerschulischen Einrichtungen, Zeitzeugenarbeit)
  • Erarbeitung und Umsetzung von Kooperationsprojekten der politisch-historischen Jugendbildung mit anderen Trägern und Einrichtungen
  • Einbeziehung kreativer Methoden in die Jugendbildungsarbeit (künstlerisch, darstellerisch, medienpädagogisch u. a.)
  • Erarbeitung von pädagogischen Materialien für junge Menschen und Pädagog/innen in verschiedenen Medienformaten

Was Sie mitbringen:

Unabdingbar:

  • Abgeschlossener Hochschulabschluss in einer pädagogischen, geisteswissenschaftlichen oder geschichtswissenschaftlichen Fachrichtung
  • Berufserfahrung in der politisch-historischen Bildungsarbeit mit jungen Menschen

Sonstige Anforderungen:

  • ausgewiesene Kenntnisse der Geschichte der Sowjetischen Besatzungszone und DDR
  • ausgewiesene Kenntnisse in der Didaktik und Methodik der Bildungsarbeit mit jungen Menschen
  • Anwendungskenntnisse der einschlägigen Standardsoftware (MS-Office) sowie von Tools und Apps zur medienpädagogischen Arbeit
  • Führerschein Kl. B

Weitere Kompetenzen:

  • Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Hohe Kommunikationskompetenz und Empathie für das Schicksal der von DDR-Unrecht Betroffenen
  • Organisationstalent und ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Belastbarkeit und
  • Engagement
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu teamorientiertem Arbeiten

Was für Sie noch von Interesse ist:

Arbeitsort:                  Potsdam

Entgelt:                       Die auszuübenden Tätigkeiten lassen eine Bewertung bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L zu.

Wir begrüßen Bewerbungen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Für Schwerbehinderte gelten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung die Bestimmungen des SGB IX.

Wir möchten Sie kennenlernen:

Wir freuen uns, wenn Sie sich von dieser Ausschreibung angesprochen fühlen und bitten Sie, Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 31. Dezember 2022 per E-Mail an personal@lakd.brandenburg.de (Unterlagen bitte in einer PDF-Datei gebündelt) oder postalisch an:

Die Beauftragte des Landes Brandenburg

zur Aufarbeitung der Folgen

der kommunistischen Diktatur

Bereich Personal

Hegelallee 3

14467 Potsdam

zu senden. Bitte beachten Sie, dass Online-Bewerbungen nur mit PDF-Anhängen bearbeitet werden. E-Mails mit anderen Dateianhängen werden aus Sicherheitsgründen gelöscht.

Für nähere Informationen zum Ausschreibungsverfahren stehen Ihnen Frau Hilliger
(Tel.: 0331 / 23 72 92 – 22) und Frau Domhardt (Tel.: 0331 / 23 72 92 – 27) gern zur Verfügung.

Datenschutzhinweis:

Mit der Abgabe einer Bewerbung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Bewerbungsunterlagen einverstanden und stimmen der vorübergehenden Speicherung Ihrer Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes zu. Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte der Internetpräsentation der LAkD. Nach Abschluss des Besetzungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

STELLENAUSSCHREIBUNG

Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten- neue Runde 2022/2023 startet

Für den 30. August 2022 laden wir zum Tutorenworkshop ein. Die Veranstaltung findet von 15 bis 17.30 online statt. Das Programm finden Sie hier.

Interessierte Lehrerinnen und Lehrer sind eingeladen, Schüler*innengruppen bei dem Wettbewerb zu begleiten. Damit Sie dafür alle wichtigen Informationen und thematische Impulse bekommen, bieten wir Ihnen ein vielfältiges Programm. Das Thema des Wettbewerbs wird erst zum Start des Wettbewerbs am 1. September 2022 von der Körber-Stiftung veröffentlicht. Im Rahmen des Workshops wird dazu aber bereits gearbeitet.  

 Wir freuen uns über eine rege Teilnahme, damit möglichst viele Schülerinnen und Schüler bei dem Wettbewerb durch engagierte Tutorinnen und Tutoren begleitet werden können. Es warten viele Preise auf die Mitwirkenden.