Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Mai 2022

Zentrale Gedenkveranstaltung des Landes Brandenburg

27. Mai 2022, 15:30 - 17:00
Elbwiese am Fähranleger, Fähre Pevestorf-Lenzen
Lenzen (Elbe), 19309 Deutschland
Google Karte anzeigen

"Vom Todesstreifen zum Grünen Band" Am 27. Mai 2022 erinnern wir an die vor 70 Jahren vollzogene Schließung der innerdeutschen Grenze im Mai 1952 und gedenken der Opfer, die die gewaltsame Teilung Deutschlands gefordert hat. Der Ministerrat der DDR beschloss am 26. Mai 1952 die „Errichtung eines besonderen Regimes an der Demarkationslinie“, woraufhin in den 1950er-Jahren etwa 10.000 Menschen aus dem deutsch-deutschen Grenzgebiet ins Landesinnere zwangsumgesiedelt wurden – in der „Aktion Ungeziefer“ gedemütigt, enteignet, der Heimat beraubt. Aus diesem Anlass…

Erfahren Sie mehr »

„Die Zwangsaussiedlungen aus dem Grenzgebiet der DDR 1952 und ihre Folgen“

28. Mai 2022, 16:00 - 17:30
Burghotel Lenzen, Burgstraße 3
Lenzen (Elbe), 19309 Deutschland
Google Karte anzeigen

Gespräch mit dem Historiker Rainer Potratz und Betroffenen beim Elbekirchentag Moderation: Susanne Kschenka (LAkD) Am 26. Mai 1952 erließ der Ministerrat der DDR die Verordnung zur „Errichtung eines besonderen Regimes an der Demarkationsgrenze“. Dies bedeutete die völlige Abriegelung der innerdeutschen Grenze. Ortschaften wurden voneinander abgeschnitten, geteilt, Bauern konnten ihre auf der anderen Seite liegenden Grundstücke nicht mehr erreichen, natürliche, Jahrhunderte alte Begegnungen der Menschen wurden abgebrochen. Auf die Verordnung folgte im Mai/Juni 1952 zwangsweise Aussiedlung von ca. 8.000 Menschen aus…

Erfahren Sie mehr »

„Himmel ohne Sterne“ in der Filmreihe Zeitschnitt

28. Mai 2022, 17:45 - 19:45
Burghotel Lenzen, Burgstraße 3
Lenzen (Elbe), 19309 Deutschland
Google Karte anzeigen

Zeitschnitt 2022: Utopie und Diktatur. Die 50er Jahre im Osten Filmreihe der Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur und dem Filmmuseum Potsdam Einer der wenigen deutschen Filme der 1950er Jahre, die sich differenziert mit der damaligen Gegenwart auseinandersetzten. Eine junge Frau lebt unmittelbar an der Zonengrenze in Thüringen. Ihr Sohn, dessen Vater imKrieg gefallen ist, lebt bei den Großeltern in Bayern, nurwenige Kilometer entfernt im Westen. Da sie ihn aber immer wieder sehen will, stiehlt…

Erfahren Sie mehr »

Juni 2022

Filmvorführung und Gespräch „Trotzdem ICH“

2. Juni 2022, 17:00 - 18:45
Klosterscheune, Am Kloster 1,
Zehdenick, 16792 Deutschland
Google Karte anzeigen

In dem Film „Trotzdem ICH“ geht es um Überlebende, um Menschen, die eine schwere Zeit durchlitten und doch weiterlebten. Sie waren als Kinder und Jugendliche in psychiatrischen Kliniken der DDR untergebracht. Allen gleich ist, dass sie dort Leid und Unrecht erlitten und bis heute Folgen davontragen. Sie haben zum Glück ein hohes Maß an Kraft und Resilienz und inzwischen meist ein gutes Netz an Unterstützung erhalten, so dass sich die Lebenssituation der Filmprotagonisten deutlich verbessern konnte. Auch heute noch gibt…

Erfahren Sie mehr »

„Die Glatzkopfbande“ in der Filmreihe Zeitschnitt

8. Juni 2022, 20:00 - 22:00
Kulturbühne „Goldener Löwe“, Breitscheidstr. 18
Wandlitz, 16348 Deutschland
Google Karte anzeigen

Zeitschnitt 2022: Utopie und Diktatur. Die 50er Jahre im Osten Filmreihe der Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur und dem Filmmuseum Potsdam Im Sommer 1961, kurz vor dem Mauerbau, kam es auf einem Campingplatz auf Usedom zu Tumulten. Als „Rädelsführer“ wurden schnell einige Jugendliche dingfest gemacht und in einem Schauprozess zu hohen Strafen verurteilt. Der Kriminalfilm basiert auf diesem authentischen Fall, geht allerdings sehr frei und politisch instrumentalisierend mit seiner Vorlage um. Er denunziert westlich…

Erfahren Sie mehr »

Geschichte vor Ort – Praxisorientierte Fortbildung Modul 2

9. Juni 2022, 14:00 - 11. Juni 2022, 16:00

Mit der Fortbildung „Geschichte vor Ort“ machen Sie sich auf den Weg, lokale Geschichte mit Jugendlichen vernetzt, eigenverantwortlich und Generationen übergreifend aufzuspüren und bekannt zu machen. Das zweite Modul „Perspektiven auf Geschichte“ dieser praxisorientierten Fortbildung zur Begleitung von lokalen Jugendgeschichtsprojekten findet vom 09. bis 11. Juni in Schwedt statt. „Geschichte vor Ort“ ist Teil des Projektes „Unterm Radar – JUGEND MACHT DEMOKRATIE“. Bitte entnehmen Sie alle weiteren Informationen dieser Ausschreibung: Ausschreibung Fortbildung "Geschichte vor Ort" PDF Für weitere Informationen und…

Erfahren Sie mehr »

Filmvorführung und Gespräch „Trotzdem ICH“

10. Juni 2022, 17:00 - 18:45
Ala Kino, Potsdamer Str. 4
Falkensee, 14612 Deutschland
Google Karte anzeigen

In dem Film „Trotzdem ICH“ geht es um Überlebende, um Menschen, die eine schwere Zeit durchlitten und doch weiterlebten. Sie waren als Kinder und Jugendliche in psychiatrischen Kliniken der DDR untergebracht. Allen gleich ist, dass sie dort Leid und Unrecht erlitten und bis heute Folgen davontragen. Sie haben zum Glück ein hohes Maß an Kraft und Resilienz und inzwischen meist ein gutes Netz an Unterstützung erhalten, so dass sich die Lebenssituation der Filmprotagonisten deutlich verbessern konnte. Auch heute noch gibt…

Erfahren Sie mehr »

Bürgerberatung in Angermünde

14. Juni 2022, 14:00 - 17:00
Rathaus Angermünde, Ratssaal, Markt 24
Angermünde, 16278 Deutschland
Google Karte anzeigen

Das Frankfurter Stasi-Unterlagen-Archiv und die Aufarbeitungsbeauftragte des Landes Brandenburg (LAkD) beantworten Fragen zu den Themen: Einsicht in die Stasi-Unterlagen > Antragstellung (einschl. Decknamen-Entschlüsselung und Wiederholungsanträge) > Erläuterung zur Anonymisierung (Schwärzung) > Antragstellung als nahe Angehörige von Verstorbenen > Entschlüsselung der Decknamen von Inoffiziellen Mitarbeitern (IM) > Anträge für Forschung und Medien Beratung zu SED-Unrecht > Rehabilitierung von SED-Unrecht nach dem Strafrechtlichen, Verwaltungsrechtlichen und Beruflichen Rehabilitierungsgesetz und sich daraus ergebende Leistungsansprüche > verfolgungsbedingte Gesundheitsschäden > psychosoziale Beratungs- und Hilfsangebote Bitte bringen…

Erfahren Sie mehr »

Kindheit im Heim

14. Juni 2022, 17:00 - 19:00
Rathaus Angemünde, Markt 24
Angermünde, 16278 Deutschland
Google Karte anzeigen

Autoritäre Erziehung in der DDR und das Buch „Die Weggesperrten“ Ein Gesprächsabend mit Buchlesung Bei dem Gesprächsabend geht es um das Spannungsfeld von sozialistischer Ideologie, autoritärer Erziehungstradition und sozialpädagogischem Auftrag in der Heimerziehung der DDR. Auch die Frage nach dem Einfluss der Staatssicherheit wird gestellt. Zudem geht es um Männer und Frauen, deren Leben vom Heim bis heute geprägt ist. Grit und Niklas Poppe stellen einzelne Schicksale aus ihrem Buch „Die Weggesperrten“ vor. Insbesondere die Spezialheime der Jugendhilfe dienten der…

Erfahren Sie mehr »

„Sozialismus auf dem Lande. Die Kollektivierung der DDR-Landwirtschaft 1952/53“

15. Juni 2022, 18:00 - 21:00
Schweizerhaus Seelow, Am Schweizerhaus 1-5
Seelow, 15306 Deutschland
Google Karte anzeigen

Vortrag und Gespräch mit dem Historiker Dr. Jens Schöne und dem Publikum Moderation: Susanne Kschenka (LAkD) Auf der 2. Parteikonferenz der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) im Juli 1952 wird die „Schaffung der Grundlagen des Sozialismus“ in der DDR beschlossen. Für die Landwirtschaft bedeutet das nach sowjetischem Vorbild den Übergang zur Kollektivierung. Die zum großen Teil noch privaten Landwirtschaftsbetriebe sollen sich „freiwillig“ zu Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPG) zusammenschließen, in denen Grund und Boden gemeinsam bewirtschaftet werden. Die Kollektivierung stößt jedoch auf erheblichen…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren