Stellenausschreibung

Die Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur (LAkD) berät Bürgerinnen und Bürger, die in der Sowjetischen Besatzungszone und DDR von Verfolgung betroffen waren und unterrichtet die Öffentlichkeit über die Wirkungsweisen diktatorischer Herrschaftsformen. Sie berät öffentliche Stellen und kooperiert mit Opferverbänden, Vereinen und zahlreichen Bildungs- und Forschungsinstitutionen.

Die LAkD sucht zum 1. März 2021 befristet bis zum 31. Dezember 2025 am Dienstort Potsdam  

eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter für die Geschäftsstelle der Bürgerberatung

mit einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

  • Erstkontakt mit Ratsuchenden
  • Mündliche und schriftliche Beauskunftung zu einzureichenden Unterlagen und Verfahrensabläufen
  • Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen zur Antragstellung
  • Anlegen und Pflege elektronischer Kontakte und Vorgänge und Verwaltung der elektronischen Datenbank für die personenbezogenen Akten
  • Schriftverkehr mit den Ratsuchenden
  • Posteingang und –ausgang
  • Organisation und Nachbereitung des mobilen Beratungsangebotes
  • Erheben und Aufbereiten von statistischen Daten
  • Verwaltungstätigkeiten im Zusammenhang mit dem Zeitzeugenportal der LAkD

Anforderungen:

  • Verwaltungsfachangestellte/r oder mindestens Abschluss des Angestelltenlehrgangs I bzw. einer gleichwertigen Ausbildung bzw. kaufmännische Ausbildung bzw. archivarische Ausbildung
  • gründliche und umfassende Anwendungskenntnisse der einschlägigen Standardsoftware (MS-Office)
  • gute Kommunikationsfähigkeit
  • Erfahrungen und Kommunikationskompetenz im Umgang mit belasteten Menschen und Empathie für das Schicksal von Betroffenen
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu teamorientiertem Arbeiten
  • Organisationstalent
  • Bereitschaft zur Teilnahme an der Supervision
  • Führerschein für PkW

Die auszuübenden Tätigkeiten lassen eine Bewertung bis zur Entgeltgruppe 6 TV-L zu.

Für Schwerbehinderte gelten die Bestimmungen des SGB IX.

Die Stellenbesetzung steht unter dem Vorbehalt des Vorliegens der stellenwirtschaftlichen Voraussetzungen.

Wir freuen uns, wenn Sie sich von dieser Ausschreibung angesprochen fühlen. Für nähere Informationen zum Ausschreibungsverfahren stehen Ihnen Frau Hilliger und Frau Domhardt (Tel.: 0331/23 72 92 0) gern zur Verfügung.

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 4. Dezember 2020(Datum des Poststempels) an:

Die Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur, Frau Hilliger – persönlich, Hegelallee 3, 14467 Potsdam oder an silvana.hilliger@lakd.brandenburg.de.

Bitte beachten Sie, dass Online-Bewerbungen nur mit PDF-Anhängen bearbeitet werden. E-Mails mit anderen Dateianhängen werden aus Sicherheitsgründen gelöscht.

Datenschutzhinweis:

Mit der Abgabe einer Bewerbung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Bewerbungsunterlagen einverstanden und stimmen der vorübergehenden Speicherung Ihrer Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes zu. Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte der Internetpräsentation der LAkD. Nach Abschluss des Besetzungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.