„Versuch zu fliegen mit schweren Flügeln“

Kampf um Autonomie in repressiven Strukturen. Der Dichter Ralf-Günter Krolkiewicz.
Mit einem Vorwort von Carsten Wist.

Titelseite der Broschüre

Ralf-Günter Krolkiewicz war Schauspieler, Regisseur, Intendant und Lyriker. Er wurde im November 1955 in Erfurt geboren und verstarb 2008 in Thailand. Er war bis Juni 1984 Schauspieler am Hans-Otto-Theater in Potsdam. Wegen seiner Gedichte, die er am 21. Juni 1984 im Arbeiterjugendklub „Spartacus“ in Potsdam vorgetragen hatte, wurde er am 9. Juli des Jahres verhaftet. Am 20. November 1984 wurde er vom Kreisgericht Potsdam zu einer 18-monatigen Haftsstrafe wegen „öffentlicher Herabwürdigung“ verurteilt. Am 10. Juli 1985 wurde er in die Bundesrepublik abgeschoben.
1996 kehrte er zurück nach Potsdam ans Hans-Otto-Theater – ab 1997 als Regisseur und Intendant.

Die Autorin:

Die Literaturwissenschaftlerin Carola Schulze versucht, an Hand der wenigen veröffentlichten Gedichte von Krolkiewicz dessen Leben und seine damaligen Gefühle zu rekonstruieren. Carsten Wist gehörte zu den engsten Freunden Krolkiewicz in Potsdam. Er versucht, in dem kurzen Text seine persönlichen Erinnerungen an seinen Freund auszudrücken.