Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen › Buchvorstellung

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Februar 2020

Im Gespräch mit dem Historiker Andreas Weigelt über Gefangene, die vom sowjetischen Geheimdienst verhaftet wurden

11. Februar 2020, 18:30 - 20:30
Gedenkstätte Zuchthaus Brandenbu, Anton-Sarkow-Allee 38
Brandenburg a. d. Havel, 14772

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges vereinbarten die alliierten Siegermächte eine Entnazifizierung der deutschen Bevölkerung. In der Sowjetischen Besatzungszonen (SBZ) und der DDR waren nach sowjetischen Angaben 122 671 deutsche Männer, Frauen und Jugendliche von 1945 bis 1950 in den sowjetischen Speziallagern interniert. Sie wurden nach Befehl 00315 des Volkskommissars für Innere Angelegenheiten der UdSSR ohne Urteil in anfangs zehn Lagern in der SBZ verbracht. Später wurden auch von Sowjetischen Militärtribunalen (SMT) Verurteilte in einige dieser Lager, z. B. Sachsenhausen,…

Erfahren Sie mehr »

„Schattenspiel. Der Pfarrer Eckart Giebeler zwischen Kirche, Staat und Stasi“

17. Februar 2020, 18:30 - 20:30
Sommerrefektorium, Burghof 10
Brandenburg a. d. Havel, Brandenburg 14776 Deutschland
Google Karte anzeigen

Lesung und Gespräch Pfarrer Eckart Giebeler arbeitete von 1949 bis 1992 als evangelischer Gefängnisseelsorger in bis zu zehn Haftanstalten der DDR und verpflichtete sich 1959 per Handschlag zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Als IM „Roland“ schrieb er Berichte über Inhaftierte, besprach Tonbänder mit Informationen über Pfarrkonvente und Pfarrer-Kollegen und übergab dem MfS Dokumente, die „nur zum innerkirchlichen Dienstgebrauch“ bestimmt waren. 1992 veröffentlichte Giebeler seine Autobiografie unter dem Titel „Hinter verschlossenen Türen. Vierzig Jahre als Gefängnisseelsorger in der…

Erfahren Sie mehr »

März 2020

„Schattenspiel. Der Pfarrer Eckart Giebeler zwischen Kirche, Staat und Stasi“

14. März 2020, 14:00 - 16:00
Museum in der Gedenkstätte „Runde Ecke“, Dittrichring 24, 04109 Leipzig, Dittrichring 24
Leipzig, Sachsen 04109 Deutschland
Google Karte anzeigen

Lesung und Gespräch Pfarrer Eckart Giebeler arbeitete von 1949 bis 1992 als evangelischer Gefängnisseelsorger in bis zu zehn Haftanstalten der DDR und verpflichtete sich 1959 per Handschlag zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Als IM „Roland“ schrieb er Berichte über Inhaftierte, besprach Tonbänder mit Informationen über Pfarrkonvente und Pfarrer-Kollegen und übergab dem MfS Dokumente, die „nur zum innerkirchlichen Dienstgebrauch“ bestimmt waren. 1992 veröffentlichte Giebeler seine Autobiografie unter dem Titel „Hinter verschlossenen Türen. Vierzig Jahre als Gefängnisseelsorger in der…

Erfahren Sie mehr »

Abgesagt: „Schattenspiel. Der Pfarrer Eckart Giebeler zwischen Kirche, Staat und Stasi“

29. März 2020, 15:00 - 17:00
Gedenk- und Dokumentationsstätte „Opfer politischer Gewaltherrschaft“, Collegienstraße 10
Frankfurt (Oder), 15230
Google Karte anzeigen

Die Veranstaltung findet nicht statt: Zu unserem Bedauern müssen wir die Veranstaltung leider absagen. Die Aufarbeitungsbeauftragte des Landes Brandenburg ergreift diese besondere Maßnahme zur Senkung des Infektionsrisikos. Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen Ihnen allen, gesund zu bleiben. Lesung und Gespräch Pfarrer Eckart Giebeler arbeitete von 1949 bis 1992 als evangelischer Gefängnisseelsorger in bis zu zehn Haftanstalten der DDR und verpflichtete sich 1959 per Handschlag zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Als IM „Roland“ schrieb er Berichte…

Erfahren Sie mehr »

September 2020

„Schattenspiel. Der Pfarrer Eckart Giebeler zwischen Kirche, Staat und Stasi“

16. September 2020, 19:00 - 21:00
Turnhalle der Gechwister-Scholl-Grundschule, Dobberziner Straße 28, 19348 Perleberg, Dobberziner Straße 28
19348 Perleberg, Brandenburg 19348 Deutschland
Google Karte anzeigen

Lesung und Gespräch Pfarrer Eckart Giebeler arbeitete von 1949 bis 1992 als evangelischer Gefängnisseelsorger in bis zu zehn Haftanstalten der DDR und verpflichtete sich 1959 per Handschlag zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Als IM „Roland“ schrieb er Berichte über Inhaftierte, besprach Tonbänder mit Informationen über Pfarrkonvente und Pfarrer-Kollegen und übergab dem MfS Dokumente, die „nur zum innerkirchlichen Dienstgebrauch“ bestimmt waren. 1992 veröffentlichte Giebeler seine Autobiografie unter dem Titel „Hinter verschlossenen Türen. Vierzig Jahre als Gefängnisseelsorger in der…

Erfahren Sie mehr »

Aberkannt! Die Verfolgung von Jehovas Zeugen

29. September 2020, 18:30 - 20:00
Medizinische Hochschule Brandenburg, Nicolaiplatz 19
Brandenburg an der Havel, Brandenburg 14770 Deutschland
Google Karte anzeigen

Die Verfolgung von Jehovas Zeugen in Deutschland begann 1933 und endete in der DDR – mit einer kurzen Unterbrechung nach dem Zweiten Weltkrieg – 1990. Im Nationalsozialismus wurde der Religionsgemeinschaft vorgeworfen, jüdisch-kommunistische Ziele zu verfolgen, das SED-Regime bezeichnete sie als „faschistische Organisation“. Mindestens 500 Zeugen Jehovas sind in irgendeiner Form unter beiden Diktaturen diskriminiert oder verfolgt worden. 325 davon waren sowohl unter dem NS-Regime als auch in der DDR in Haft. Das vorliegende Buch gibt Einblicke in die Verfolgungsgeschichte im…

Erfahren Sie mehr »

November 2020

Abgesagt: „Schattenspiel. Der Pfarrer Eckart Giebeler zwischen Kirche, Staat und Stasi“

30. November 2020, 18:30 - 20:30
Stadthaus Elsterwerda, Hauptstraße 13
Elsterwerda, Brandenburg 04910 Deutschland
Google Karte anzeigen

Die Veranstaltung wird verschoben und 2021 stattfinden.   Buchvorstellung und Diskussion Pfarrer Eckart Giebeler arbeitete von 1949 bis 1992 als evangelischer Gefängnisseelsorger in bis zu zehn Haftanstalten der DDR und verpflichtete sich 1959 per Handschlag zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Als IM „Roland“ schrieb er Berichte über Inhaftierte, besprach Tonbänder mit Informationen über Pfarrkonvente und Pfarrer-Kollegen und übergab dem MfS Dokumente, die „nur zum innerkirchlichen Dienstgebrauch“ bestimmt waren. 1992 veröffentlichte Giebeler seine Autobiografie unter dem Titel „Hinter…

Erfahren Sie mehr »

Dezember 2020

Abgesagt: „Schattenspiel. Der Pfarrer Eckart Giebeler zwischen Kirche, Staat und Stasi“

3. Dezember 2020, 18:30 - 20:30
Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus, Bautzener Straße 140
Cottbus, Brandenburg 03050 Deutschland
Google Karte anzeigen

Die Veranstaltung wird verschoben und 2021 stattfinden. Buchvorstellung und Diskussion Pfarrer Eckart Giebeler arbeitete von 1949 bis 1992 als evangelischer Gefängnisseelsorger in bis zu zehn Haftanstalten der DDR und verpflichtete sich 1959 per Handschlag zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Als IM „Roland“ schrieb er Berichte über Inhaftierte, besprach Tonbänder mit Informationen über Pfarrkonvente und Pfarrer-Kollegen und übergab dem MfS Dokumente, die „nur zum innerkirchlichen Dienstgebrauch“ bestimmt waren. 1992 veröffentlichte Giebeler seine Autobiografie unter dem Titel „Hinter verschlossenen…

Erfahren Sie mehr »

April 2021

Schattenspiel. Pfarrer Giebeler zwischen Kirche, Staat und Stasi

7. April 2021, 19:00 - 20:00

Online-Vortrag und Gespräch Pfarrer Eckart Giebeler arbeitete von 1949 bis 1992 als evangelischer Gefängnisseelsorger in bis zu zehn Haftanstalten der DDR und verpflichtete sich 1959 per Handschlag zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Als IM „Roland“ schrieb er Berichte über Inhaftierte, besprach Tonbänder mit Informationen über Pfarrkonvente und Pfarrer-Kollegen und übergab dem MfS Dokumente, die „nur zum innerkirchlichen Dienstgebrauch“ bestimmt waren. 1992 veröffentlichte Giebeler seine Autobiografie unter dem Titel „Hinter verschlossenen Türen. Vierzig Jahre als Gefängnisseelsorger in der…

Erfahren Sie mehr »

September 2021

Schattenspiel. Der Pfarrer Eckart Giebeler zwischen Kirche, Staat und Stasi

21. September 2021, 18:30 - 20:00
Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus, Bautzener Straße 140
Cottbus, Brandenburg 03050 Deutschland
Google Karte anzeigen

Lesung und Gespräch Pfarrer Eckart Giebeler arbeitete von 1949 bis 1992 als evangelischer Gefängnisseelsorger in bis zu zehn Haftanstalten der DDR und verpflichtete sich 1959 per Handschlag zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Als IM „Roland“ schrieb er Berichte über Inhaftierte, besprach Tonbänder mit Informationen über Pfarrkonvente und Pfarrer-Kollegen und übergab dem MfS Dokumente, die „nur zum innerkirchlichen Dienstgebrauch“ bestimmt waren. 1992 veröffentlichte Giebeler seine Autobiografie unter dem Titel „Hinter verschlossenen Türen. Vierzig Jahre als Gefängnisseelsorger in der…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren